Lions Clubs International (The International Association of Lions Clubs) entstand in Illinois im Jahre 1917, hat sich seitdem – namentlich nach dem Zweiten Weltkrieg – in stürmischer Entwicklung beinahe über die ganze Welt verbreitet und umfasst heute 44.319 Clubs mit über 1.3Mio Mitgliedern in 200 Ländern und geografischen Gebieten der Erde (Europa: 271.280 Mitglieder in 9.517 Clubs) sowie 5.672 Leo Clubs mit ca 140.800 Mitgliedern in 139 Ländern. (Stand: Oktober 2007)

Der Sitz der Hauptverwaltung ist in Oak Brook bei Chicago (USA). Der Welt-Organisation von Lions Clubs International gehören bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens an, darunter eine Reihe von Staatsoberhäuptern.

Einmal jährlich, meistens Ende Juni / Anfang Juli, findet – gewöhnlich in den USA – der Internationale Kongress statt, bei dem jeweils der Internationale Präsident, seine zwei Stellvertreter und das Internationale Direktorium gewählt werden.

In der Bundesrepublik Deutschland gab es am 1.10.2007 rd. 46.255 Mitglieder in 1.380 Clubs (davon 329 gemischte und 70 Damen-Clubs), die in 16 selbständige Distrikte aufgeteilt sind. Hinzu kommen 173 Leo Clubs mit ca 2.955 Mitgliedern.

Jeder Distrikt wird von einem Governor geleitet, dessen Amtszeit ein Jahr dauert. Die Governors bilden nach den internationalen Bestimmungen den Governorrat, der die Zusammenarbeit der deutschen Distrikte pflegt.

Der erste deutsche Lions Club wurde am 8.12.1951 in Düsseldorf gegründet. Ältester Leo Club in Deutschland: Gießen-Lahn-Dill, gegründet 12.12.1970.